Unser neuer Bericht basiert auf einer weiterführenden Verifizierung der Anforderungen für TCO Certified in Bezug auf die soziale Verantwortung in der Produktion. Wir sehen Fortschritte und nach wie vor Herausforderungen für die Arbeitsbedingungen in den IT-Fabriken.

Unser neuer Bericht basiert auf einer weiterführenden Verifizierung der Anforderungen für TCO Certified in Bezug auf die soziale Verantwortung in der Produktion. Wir sehen Fortschritte und nach wie vor Herausforderungen für die Arbeitsbedingungen in den IT-Fabriken.

Der Bericht Impacts and Insights untersucht die Effekte der Anforderungen der neuesten Generation von TCO Certified seit ihrer Einführung im November 2015. Wir sehen Fortschritte in Bezug auf die soziale Verantwortung in der Produktion, die schrittweise Abschaffung der gefährlichsten Chemikalien in der IT-Industrie und eine proaktive Nachhaltigkeitsarbeit der IT-Industrie.

Für den Bericht wurde die Arbeit von 16 Markeneigentümern im Bereich soziale Verantwortung in der Produktion 2016 im Vergleich zu 2013 untersucht. Die Studie zeigt Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen in den IT-Fabriken in Bereichen wie Diskriminierung und Vereinigungsrecht.

„Diese Verbesserungen in wichtigen Bereichen wie Diskriminierung und Zwangsarbeit in den Fabriken, in denen zertifizierte Produkte hergestellt werden, sind erfreulich. Allerdings sehen wir nach wie vor Probleme im Zusammenhang mit einer umfassenden Überstundenarbeit in den Fabriken, worauf wir auch weiterhin unser Augenmerk richten müssen“, erklärt Sören Enholm, Geschäftsführer von TCO Development.

„Die Lieferkette für elektronische Produkte ist sehr komplex. Die von TCO Development vorgenommene Kontrolle hat gezeigt, dass die Markeninhaber in der besten Position sind, um die übergreifende Verantwortung für ökologische und soziale Nachhaltigkeitsfragen zu übernehmen. Wenn die Markeninhaber für ihre Lieferkette verantwortlich gemacht werden, sehen wir positive Effekte“, erklärt Björn-Erik Lönn, Vorsitzender von Global Ecolabelling Network, GEN.

Die neueste Generation von TCO Certified hat außerdem zu einem Paradigmenwechsel im Umgang mit gefährlichen Chemikalien in IT-Produkten geführt. Bei den meisten der heutzutage verwendeten Chemikalien sind die Gesundheit- und Umweltrisiken unbekannt. Außerdem können verbotene Chemikalien durch andere, ebenso gefährliche ersetzt werden. Nach der neuen, bei TCO Certified angewandten Methode geht man daher von einer Liste verbotene Flammschutzmittel über zu einer öffentlichen Liste akzeptierter Flammschutzmittel, die von einer unabhängigen Stelle als sichere Alternative eingestuft wurden.

„Sowohl IT-Beschaffer als auch die Industrie nutzen TCO Certified, um verantwortungsbewusstere Entscheidungen zu treffen“, so Sören Enholm. Die Beschaffer haben die Macht, denn die Markeninhaber richten sich nach deren Anforderungen. In dem sie TCO Certified fordern, senden die Beschaffer den Markeninhaber ein deutliches Signal bezüglich der Wichtigkeit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit.

„Unter den Umweltzeichen bei GEN spielt TCO Certified eine Vorreiterrolle bei der Zertifizierung von Elektronik“, so Björn-Erik Lönn.

MEHR LESEN UND DEM BERICHT HERUNTERLADEN

Über Global Ecolabelling Network
Global Ecolabelling Network (GEN) ist eine gemeinnützige Mitgliederorganisation führender Typ I-Umweltzeichen nach ISO 14024. GEN wurde 1994 gegründet und besteht aus einem Netzwerk mit mehr als 30 Mitgliedern in mehr als 60 Ländern.
About TCO Certified

With 25 years of experience, TCO Certified is the world-leading sustainability certification for IT products. Our comprehensive criteria are designed to drive social and environmental responsibility throughout the product life cycle. Covering eight product categories including displays, computers and mobile devices, compliance is independently verified, both pre and post certification.

Kontakt
Gabriella Mellstrand
+46 706 35 83 51
Press room