Die Stadt Göteborg ist die zweitgrößte Kommune in Schweden. Die Region will ein Vorreiter in der Umwelt- und Stadtentwicklung sein und nutzt das öffentliche Auftragswesen als Mittel zur Förderung eines positiven Wandels. Der CSR-Spezialist Johan Davidsson hat einige hilfreiche Tipps für die erfolgreiche Umsetzung.

“Wir beziehen Nachhaltigkeitsanforderungen in unsere Verträge mitein, weil wir wissen, dass wir damit etwas bewirken können. Die Stadt Göteborg ist für viele unserer Lieferanten ein großer und wichtiger Kunde, sodass die von uns festgelegten Kriterien für sie von Bedeutung sind. Wir haben starke Ambitionen im Bereich Nachhaltigkeit und können gemeinsam mit unseren Lieferanten positive Veränderungen herbeiführen”, sagt Johan Davidsson.

Die Stadt Göteborg bezieht jährlich Produkte und Dienstleistungen im Wert von zwei Milliarden Euro. In der Abteilung Einkauf und Beschaffung arbeiten rund 70 Mitarbeiter.

Davidsson fügt hinzu: “Wir verfügen über ein hohes Maß an Expertise und relativ umfangreiche Mittel, um uns nachhaltiger Beschaffung zu widmen. Wenn es nötig ist, legen wir eigene Kriterien fest. Aber oft ist es effizienter, Kriterien zu verwenden, die den Lieferanten bereits bekannt sind. Um dies zu erreichen, verwenden wir Kriterien bei Zertifizierungen, Wiederverwendungbarkeitsvereinbarungen, die wir bereits früher erstellt hatten, oder profitieren von anderen Behörden und verwenden Material von der Nationalen Agentur für öffentliche Beschaffung”.

Die größte Herausforderung für die Stadt Göteborg besteht nicht darin, die Nachhaltigkeitskriterien zu entwerfen, sondern zu überprüfen, ob Produkte und Fertigungsstätten den festgelegten Kriterien entsprechen. Ein Kriterium, das nicht überprüft wird, ist laut Johan Davidsson zu unbedeutend, um es überhaupt erst festzulegen.

“Wir müssen in der Lage sein, sicherzustellen, dass Lieferanten und die von uns gekauften Produkte den festgelegten Anforderungen entsprechen. Die beste Strategie dafür ist es, die Überwachung während des gesamten Prozesses im Auge zu behalten, bereits auch in der Phase der Kriterienerstellung”, führt er näher aus.

Die Stadt Göteborg nutzt TCO Certified

Die Stadt Göteborg hat sich entschieden, die Nachhaltigkeitszertifizierung TCO Certified als Hilfsmittel bei der Beschaffung von IT-Produkten einzusetzen. Johan Davidsson erklärt, warum sie TCO Certified als die am besten geeignete Nachhaltigkeitszertifizierung für IT-Produkte betrachten:

“Der Bezug zu einer Zertifizierung in Ausschreibungsunterlagen schafft Klarheit, sowohl für Lieferanten als auch für die Einkaufsorganisation. Es ist großartig, dass ein Dritter überprüft, ob die Kriterien erfüllt sind. Es ist viel einfacher und ressourcenschonender für uns, zu prüfen, ob ein Produkt zertifiziert ist oder nicht, als die Einhaltung aller Kriterien selbst zu überwachen, die in einer Zertifizierung enthalten sind.”

TCO Certified umfasst eine Vielzahl sozialer und ökologischer Kriterien, die über geltende gesetzliche Regelungen und Industriestandards hinausgehen. Die Verwendung einer bereits existierenden Zertifizierung, die möglichst viele Aspekte abdeckt, ist einfacher und effizienter, als diese Kriterien separat festzulegen und zu überprüfen, so Davidsson abschließend.

Ambitionen bei Konfliktmineralien

Im Rahmen ihres Engagements für Nachhaltigkeit strebt die Stadt Göteborg einen verantwortungsvollen Umgang mit Konfliktmineralien wie Tantal, Zinn, Wolfram und Gold an. Diese Mineralien, die in IT-Produkten verwendet werden, werden in konfliktbelasteten Regionen unter Bedingungen gewonnen, bei denen die Menschenrechte regelmäßig verletzt werden. Die Stadt Göteborg hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Komplexität des Problems dargelegt wird, warum es schwierig ist, Produkte, die Konfliktmineralien enthalten, vollständig zu vermeiden, und was Unternehmen tun können, um dieses Risiko zu minimieren. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht laut dem Bericht darin, TCO Certified in die Vertragsausgestaltung beim Kauf von IT-Produkten aufzunehmen.

“Es gibt keine anderen anwendbaren Zertifizierungen, die auch Konfliktmineralien einbeziehen. Mit TCO Certified muss der Markeninhaber eine Richtlinie für die verantwortungsvolle Beschaffung von Mineralien vorweisen. Sie muss auch Initiativen in der Region unterstützen, die in konfliktbelasteten und besonders gefährdeten Gebieten arbeiten”, kommentiert Johan Davidsson.

Tipps: Wie Sie Zertifizierungen im Beschaffungswesen einsetzen können

  • Die EU-Richtlinie für das öffentliche Auftragswesen erlaubt es Behörden, Umwelt-Labels und Nachhaltigkeitszertifizierungen im Beschaffungswesen zu verwenden.

  • Dabei gelten einige Voraussetzungen. So müssen beispielsweise die Kriterien der Zertifizierung in einem offenen und transparenten Prozess entwickelt und die Einhaltung der Kriterien unabhängig überprüft werden.

  • Alle Drittzertifizierungen, die den Anforderungen der ISO 14024 für Umwelt-Labels vom Typ 1 entsprechen, erfüllen auch die Anforderungen der EU-Richtlinie. Ein Beispiel dafür ist TCO Certified.

  • Um diese EU-Richtlinie einzuhalten, ist es oft einfacher, die Kriterien der Zertifizierung in Ihre Verträge aufzunehmen, als direkt nach zertifizierten Produkten zu fragen. Fordern Sie eine gültige oder gleichwertige Zertifizierung des Lieferanten als Nachweis der Konformität.

  • Auch wenn Ihr Unternehmen nicht unter die EU-Richtlinie fällt, kann die oben beschriebene Vorgehensweise angewendet werden.
Über TCO Certified

TCO Certified ist eine globale Nachhaltigkeitszertifizierung für IT-Produkte, entsprechend ISO 14024. Die Kriterien decken den gesamten Produktlebenszyklus ab und werden alle drei Jahre aktualisiert. Die Einhaltung der Kriterien wird von unabhängigen Organisationen über den kompletten Zeitraum der Gültigkeit des Zertifikats überprüft.

Mehr zum Thema nachhaltige Beschaffung
A guide to sustainable IT purchasing with TCO Certified
Webinar on-demand: Conflicts and violence when smartphones are manufactured