Die Kreislaufwirtschaft – eine Chance für nachhaltigere IT-Produkte

Unsere derzeitige, lineare Herangehensweise, Produkte herzustellen und zu konsumieren, zerstört empfindliche Ökosysteme und führt zum Verlust wertvoller natürlicher Ressourcen. Die Kreislaufwirtschaft bietet nachhaltigere Lösungen, da Produkte länger im Einsatz sind und Materialien zur Herstellung neuer Produkte wiederverwendet werden.

Das heute dominierende Wirtschaftsmodell ist linear: Wir nehmen unberührte natürliche Ressourcen und stellen daraus Produkte her, die wir nach dem Gebrauch entsorgen – oft nach relativ kurzer Zeit. Manchmal ist die kurze Lebensdauer auf eine geplante Obsoleszenz zurückzuführen. In einem solchen Fall gehen Produkte leicht kaputt und sind schwer zu reparieren oder aufzurüsten.

Das lineare Modell führt zu einer Reihe von Problemen:

  • Rohstoffe werden schneller gefördert, als sie sich auf natürlichem Weg erneuern.
  • Einmal entsorgt, werden die Produkte als Abfall behandelt und oft verbrannt oder auf Mülldeponien gelagert, was zum Verlust wertvoller und knapper natürlicher Ressourcen führt.
  • Unsachgemäßer Umgang mit Abfällen führt außerdem dazu, dass Schadstoffe in Boden, Wasser und Luft gelangen.
  • Sowohl die Herstellung als auch der Transport von Produkten führen zu Umweltverschmutzungen und einem hohem Energieverbrauch, die in der Kreislaufwirtschaft vermieden werden können.

Die Rohstoffreserven einiger natürlicher Ressourcen sind bereits erschöpft, und die Probleme weiter zunehmen, wenn die Weltbevölkerung weiter wächst und der wirtschaftliche Wohlstand immer mehr Menschen erreicht.

Rohstoffe werden in der Kreislaufwirtschaft wiederverwendet

In einer Kreislaufwirtschaft wird verantwortungsvoller mit Ressourcen umgegangen. Ziel ist es, die Lebensdauer der Produkte zu verlängern und alle Materialien ohne anfallenden Abfall zu recyceln.

Die Wiederverwendung von Produkten ist ressourcenschonender als das Recycling, da die meisten Materialien bei jedem Recyclingzyklus an Wert verlieren. Daher ist die Verlängerung der Produktlebensdauer der beste Weg, um die Umweltbelastung zu reduzieren. In einer Kreislaufwirtschaft sind die Produkte auf Langlebigkeit ausgelegt. Sie sind haltbar und können nachgerüstet sowie repariert werden. Teile lassen sich austauschen – zum Beispiel Akkus, da noch funktionierende Produkte oft nur aufgrund nachlassender Akkulaufzeit entsorgt werden.

Sobald Produkte das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, verwandeln sie sich in wertvolle Ressourcen, die zur Herstellung neuer Produkte verwendet werden. Der Bedarf an der Gewinnung neuer Rohstoffe wird in der Kreislaufwirtschaft somit minimiert. Die Produkt- und Materiallebensdauer wird bereits in der Produktentwicklung berücksichtigt – Komponenten sind leicht trennbar und enthalten keine Schadstoffe, die sie für das Recycling und eine Verwendung in neuen Produkten unbrauchbar machen.

Innovation und neue Geschäftsmodelle

Die Kreislaufwirtschaft birgt auch Chancen für neue und innovative Geschäftsmodelle und -konzepte. Neue Wege beim Zugang zu Produkten reduzieren die Umweltbelastung. Beispielsweise können Menschen Produkte gemeinsam nutzen und gemeinsam besitzen, um Zugriff auf Produkte zu erhalten, die sie nicht ständig benötigen. Miet- und Leasingprodukte schaffen eine größere Flexibilität und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt während seiner Lebensdauer mehrere Eigentümer hat. Unternehmen bieten zunehmend Product-as-a-Service-Lösungen an, bei denen der Zugriff auf Funktionen, die Wartung, die Reparatur sowie Upgrades zu einem Service gehört, den der Kunde kauft. Wenn Produkte länger leben, sind auch mehr Menschen in Reparatur- und Wartungsbetrieben beschäftigt.

Was Sie tun können

Verwenden Sie die von Ihnen gekauften Produkte über einen längeren Zeitraum – selbst ein weiteres Jahr bedeutet in Sachen Nachhaltigkeit bereits einen erheblichen Gewinn.

Wählen Sie Produkte, die für Reparatur, Aufrüstung und das Upcycling konzipiert sind..

Betrachten Sie nicht nur den Kaufspreis – ein teureres Produkt kann kostengünstiger in der Wartung sein, was einem langfristig Geld spart.

Betrachten Sie die Bestandteile von Produkten als wertvolle Ressourcen in der Kreislaufwirtschaft, die nie gänzlich entsorgt werden dürfen.

Wie TCO Certified zur Kreislaufwirtschaft beiträgt

TCO Certified treibt die Entwicklung von Produkten voran, die langlebig, reparierbar, aufrüstbar und recycelbar sind, wodurch sie für die Wiederverwendung oder den Sekundärmarkt attraktiver werden.

  • Die Kriterien decken alle Phasen des Produktlebenszyklus ab: Angefangen bei der Materialbeschaffung und -herstellung, über die Verwendung und Wiederverwendung, bis hin zur Verwertung sowie dem Recycling.
  • IT-Produkte werden oft ersetzt, weil sich die Laufzeit des Akkus verringert hat. TCO Certified enthält daher Kriterien hinsichtlich der Akkulebensdauer und dessen Austauschbarkeit.
  • Der Markeninhaber muss eine Software zur Verfügung stellen, die Daten sicher und kostenlos vom Gerät entfernt, damit das Produkt recycelt werden kann, ohne Gefahr zu laufen, dass Daten Unbefugten zugänglich gemacht werden.
  • Zertifizierte Produkte müssen über mindestens ein Jahr Garantie verfügen und Ersatzteile müssen mindestens drei Jahre lang verfügbar sein, auch nachdem das Produktmodell nicht mehr hergestellt wird.
  • Um die Kreislaufwirtschaft zu fördern, müssen Produkte reparierbar und aufrüstbar sein, damit sie lange funktionsfähig bleiben.
  • Durch eine geringere Anzahl an Schadstoffen können Materialien sicher recycelt und über einen langen Zeitraum hinweg wiederverwendet werden, wobei die stetig strenger werdende Gesetzgebung berücksichtigt wird.
  • Die Produkte müssen über einen USB-Anschluss Typ C verfügen. Durch die Verwendung einer standardisierten Steckverbindung müssen weniger Kabel hergestellt werden und die Wiederverwendung von Kabeln kann zunehmen.
  • Produkte für den mobilen Gebrauch müssen langlebig sein sowie hohen als auch tiefen Temperaturen standhalten.
  • Der Markeninhaber ist dafür verantwortlich, Rücknahmemöglichkeiten für ausgediente Produkte anzubieten.

TCO Certified is the world’s most comprehensive sustainability certification for IT products, helping you make responsible product choices that drive the industry in a sustainable direction. Using TCO Certified also supports your organization in taking the next step in social and environmental responsibility.

Weitere Nachhaltigkeitsthemen im Zusammenhang mit IT-Produkten
Konfliktmineralien in IT-Produkten führen zu Kriegen und Menschenrechtsverletzungen
Soziale und ökologische Herausforderungen in der IT-Produktlieferkette
Gefahrenstoffe in IT-Produkten – ein Risiko für Umwelt und Gesundheit
Ein wachsender, toxischer Abfallstrom, der wertvolle Ressourcen vernichtet
Informationsquellen